Aktuelle Informationen für Arbeitnehmer

Bei der Nutzung eines Raumes im Hause des Arbeitnehmers als Arbeitsraum bedingt etwa durch räumliche Knappheit beim Arbeitnehmer besteht die Möglichkeit der steuerlichen Einordnung entweder als Arbeitslohn oder als Mietzins. Nach dem Urteil des Bundesfinanzhofes vom 16.09.2005 ist bei Nutzung vornehmlich im Interesse des Arbeitnehmers eine Beurteilung als Arbeitslohn angemessen, bei Nutzung im dominierenden Interesse des Arbeitgebers hingegen liegt eine Einstufung als Mietentgelt nahe, besonders, wenn der Arbeitgeber keine räumlichen Alternativen zu besagtem Arbeitsraum bereitstellen kann.

Desweiteren sind gemäß aktueller Rechtsprechung durch den Bundesfinanzhof bei durch den Arbeitgeber angestoßenen oder gerichtlichen ausgesprochenen Auflösungen des Dienstverhältnisses Abfindungsbeträge bis zu einer Höhe von 7.200 € steuerfrei, bei Vollendung des 50. bzw. 55. Lebensjahres und gleichzeitigem Bestehen des Dienstverhältnisses über 15 bzw. 20 Jahr liegt der maximale steuerfreie Betrag bei 9.000 bzw. 11.000 €. Es ist nach dem Bundesfinanzhof nun regelmäßig von der Initiative des Arbeitgebers zur Abfindungszahlung und damit von der regelmäßigen Erfüllung der Voraussetzung der Steuerfreiheit auszugehen.