SOFTWARERECHT Kontaktaufnahme

Die Software schafft erst den eigentlichen Nutzen eines Computers. Vom fehlerfreien Betrieb einer Software kann die Funktionsfähigkeit ganzer Unternehmen abhängen. Entscheidend sowohl für den Softwareanbieter als Hersteller oder Verkäufer wie auch den Anwender der Software ist daher eine sichere vertragliche Basis.

Die Überlassung von Software richtet sich in erster Linie nach dem Urheberrecht und dem allgemeinen Zivil- bzw. Vertragsrecht. Im Vordergrund stehen die einzuräumenden Nutzungsrechte sowie Haftungsfragen bei fehlerhafter Software. Zu unterscheiden ist dabei auch in rechtlicher Hinsicht zwischen verschiedenen Typen von Software. Die Überlassung von Standardsoftware stellt beispielsweise andere rechtliche Anforderungen als die Überlassung einer noch zu erstellenden Individualsoftware mit einer gekoppelten Wartungsvereinbarung. 

Im Softwarerecht kommt es daher vor allem auf die Gestaltung der Vertragsbeziehungen an. Wir beraten und betreuen Sie zum Beispiel bei der Erstellung von Softwareverträgen und zwar sowohl für die Softwareüberlassung, als auch deren Wartung und Vertrieb. Daneben vertreten wir Sie bei der Durchsetzung von Ansprüchen sowie der Abwehr unberechtigter Forderungen im Zusammenhang mit der Nutzung von Software.

Ihr Ansprechpartner ist:

Martin Hintze (Büro Berlin)